Scott Kinabalu RC Testbericht

Es gibt Schuhe, bei denen sieht man auf den ersten Blick wofür sie gebaut wurden. Beim Scott Kinabalu RC bleibt weder bei der Optik noch beim Name eine Frage offen. RC steht klar für Racing und so sieht der Schuh auch aus. Eines ist damit aber auch klar, ich bin nicht wirklich die richtige Zielgruppe für den RC, aber gereizt hat er mich trotzdem. Ich habe ihn also für die schnellen Traingseinheiten eingebaut und getestet und konnte ihn so auch artgerecht bewegen.

wp-1469952119562.jpg

Der erste Eindruck

Wie gesagt, er wirkt schnittig. Schon wenn man die Schachtel öffnet ist klar, der Kinabalu RC braucht es schnell. Mit 235 ist er sehr leicht und er macht einen für Trailschuhe filgranen Eindruck. Keine Nähte, alles wurde geklebt und auch der Schutz wurde aufs minimalste reduziert. Auch lässt die Zwischensohle gleich erahnen, dass es mit der Dämpfung nicht weit her ist. Der Schuh wirkt in dem Scott-typischen schwarz/gelb sehr hochwertig. Auffällig ist auch das minimalistische Profil.

wp-1469952119498.jpg

Die Passform

Auch beim reinschlüpfen zeigt sich die rennorientierte Zielsetzung des Schuhs. der Kinabalu RC ist schmal geschnitten und mit normaler Schnürung versehen. Damit lässt er sich sehr gut zuziehen und er passt hervorragend. Man hat das Gefühl, fast nichts am Fuß zu haben. Trotz der puristischen Bauweise ist er im Fersenbereich gut gepolstert und auch wirklich komfortabel.

wp-1469952119669.jpg

Die Sohle

Beim Kinabalu RC kommt die „e-ride-Technologie“ von Scott zum Einsatz. Das heißt, die Sohle ist rockerartig hinten und vorne aufgebogen. Nicht so extrem wie beim Supertrac zum Beispiel, aber dennoch spürbar. Sie soll das abrollen erleichtern. Die Dämpfung ist minimalistisch, selbst beim drin stehen ist das auffällig. Es kommt dabei  in der Zwischensohle der sogenannte Aero-Foam von Scott zum Einsatz, sie soll sehr leicht und langlebig sein. Mit 5mm Sprengung ist der Kinabalu zudem noch sehr flach. Er wirkt dadurch sehr lauffreudig.

wp-1469952119567.jpg

Auf der Strecke

Also, ab auf die Trails mit dem Schuh. Wie schon gedacht, ist er wirklich extrem lauffreudig. Der Kinabalu RC treibt einen regelrecht an, schneller zu laufen. Dank des e-ride rollt er wirklich gut ab, der halt im Schuh ist sehr gut und man kann so richtig schön dahin polzen. Zumindest auf Schotterstraßen und auch wirklich festen Waldwegen, denn der Kinabalu RC hat aus meiner Sicht einen wirklich Nachteil. Sein Profil ist zu minimalistisch. Auf der Straße und auf Schotterwegen ist es völlig ausreichend, sobald es etwas weich wird kommt die Sohle an ihre Grenzen und man rutscht dahin.

wp-1469952119399.jpg

Fazit

Wie schon gesagt, ich bin nicht die Zielgruppe für den Schuh. Dennoch hat es echt Spaß gemacht mit dem Kinabalu RC die schnellen Einheiten zu laufen. Er ist puritisch, leicht, flach, schnell und überzeigt mit guter Passform – ideal für Wettkämpfe. Dafür ist er auch gebaut. Aber er hat klar auch seine Grenzen. Aus meiner Sicht ist er ein Zwitter aus Straßen- un Trailschuh, denn mit dem Profil kommt er schnell an seine Grenzen. Für einen Berglauf bei trockenen Bedingungen ist er sicher eine Waffe, für ein Trailrennen bei Regen aber sicher die falsche Wahl. Also, wer einen schnellen Trainingsschuh oder Wettkampfschuh bei trockenen Bedingungen und auf wenig technischen Trails sucht wird mit dem Kinabalu RC seine helle Freude haben.

wp-1469952119559.jpg

Mehr Infos zum  Scott Kinabalu RC findet ihr hier