Mizuno Wave Mujin 2 Testbericht

Voreingenommen könnte man meinen, dass der Mizuno Wave Mujin 2 wieder ein weiterer „Wald- und Wiesen-Schuh“ eines großen Laufschuh-Herstellers ist. Also ein Schuh, der mehr für städtische Parkanlagen als fürs richtige Gelände geeignet ist. Doch spätestens nachdem heuer im Sommer Nathalie Mauclair den UTMB bei den Damen mit Mizuno gewonnen hat, ist dieses Vorurteil wohl kaum mehr haltbar. Deshalb: Nur selber ausprobieren macht sicher:

wpid-wp-1443469335011.jpg

Der erste Eindruck

Der Wave Mujin 2 kommt in schicken Blau, mit Gelb. Auf den ersten Blick sieht er aber aus wie ein klassischer Straßenlaufschuh. Doch wenn man die Sohle ansieht, weiß man Bescheid. Mit einem ganz speziellen Profil will Mizuno dem Läufer im Gelände viel Grip geben. Mit seinen 325 Gramm ist der Mujin 2 nicht gerade ein Leichtgewicht, aber auch nicht von der ganz schweren Sorte. Störend finde ich ein paar unsauber gearbeitete Klebestellen zwischen Sohle und Obermaterial, das sollte eigentlich nicht sein. Ist aber ein rein optisches Manko. So straßenlastig wie er aussieht, fühlt er sich dann in der Hand aber nicht an. das Material ist fest und wirkt widerstandsfähig.

wpid-20151007065800-01_wm.jpg

Die „Concave Wave“ und „Xstatic Ride“ sollen für optimale Sicherheit sorgen und „Midfoot X Grooves“ dem Fuß erlauben, sich natürlich zu bewegen. Ähnlich wie früher bei Adidas das „Torsion“. Also der Vorfuß ist nur locker mit dem Hinterfuß verbunden.

Die Passform

Also erst mal rein in die Schuhe und was soll ich sagen: Ich habe mich sofort wohlgefühlt im Mujin 2. Der Schuh begeistert mit toller Passform. Die Schnürung lässt sich sehr gut dosieren und so hat man auch in der Ferse guten halt. Trotzdem muss ich zur Schnürung etwas sagen.  Der Vorfuß ist etwas breiter, aber für meinen Fuß nicht zu breit. Er fühlt sich sehr weich an, auch die Zunge ist sehr gut gepolstert. Man fühlt sich fast wie zu Hause auf der gemütlichen Couch.

wpid-wp-1443469059908.jpg

Auf der Strecke

Bevor es aber zu gemütlich wird, geht´s mit dem Mujin 2 ab auf die Strecke. Sofort auf den ersten Metern ist klar, die Dämpfung ist top. Die Wave von Mizuno hat mir schon immer gefallen und leistet als „Concave Wave“ auch im Mujin 2 sehr gute Arbeit. Der Schuh ist extrem komfortabel, auch auf der Straße. Das ließ mich mit etwas Skepsis ins Gelände laufen. Aber ich habe über die vergangenen 4 Wochen den Schuh wirklich auf jedem Untergrund gelaufen und ich war sehr überrascht vom breiten Einsatzbereich des Mujin 2. Ja, er ist schwer und etwas breit gebaut und auch die 11mm Sprengung sind etwas viel, aber der Schuh funktioniert einfach. Nichts desto trotz, durch die große Sprengung verliert man etwas das Gefühl für den Untergrund. Auf der einen Seite ein Vorteil, weil man nicht jeden Stein spürt, aber das ist auch genau der Nachteil. Feinfühligkeit ist nicht die Stärke des Schuhs. An der Spitze hat der Mujin 2 eine kleine Zehenkappe, diese reicht auch um den Fuß zu schützen.

wpid-20151007065742-01_wm.jpg

Besonders erwähnenswert ist das spezielle Mesh, welches Mizuno beim Mujin 2 für den Oberbau verwendet. Es ist nicht wasserdicht, aber wasserabweisend. Das ist eine echt super Sache, vor allem jetzt im Herbst. Wenn in der früh oder am Abend das Gras schon leicht feucht wird. Mit dem Mujin 2 bleiben die Zehen trocken. Dennoch leidet darunter nicht die Amtmungsaktivität – eine wirklich clevere Sache. Bei Regen wird man aber im Mujin 2 genau so nass wie in anderen nicht Gore Tex Schuhen.

wpid-20151007065841-01_wm.jpg

Die Sohle

Die „X10“ Gummimischung mit „Wet Traction“ von Mizuno verspricht viel Grip. Beim Profil war ich mir anfänglichs nicht so sicher. Doch ich muss sagen, dass der Mujin 2 auf fast allen Untergründen sehr guten Grip bietet. Vor allem in lockerer Erde, auf Erd-Trails und auch auf Schotter hält er richtig gut. Einzig feuchtes Gras mag er weniger, aber auch da ist der Grip noch ausreichend. Selbst auf feuchten Felsen macht der Mujin 2 gute Figur. Dank der guten Dämpfung rollte man über Wurzlen und Steine einfach hinweg, auch hier Spielt die Außensohle mit.

wpid-20151007065900-01_wm.jpg

Fazit

Eines ist klar, von einem Pseudo-Trail Schuh Marke Wald und Wiese ist der Mujin 2 Meilenweit entfernt.  Aus meiner Sicht ist der Wave Mujin 2 ein sehr guter Schuh für mittlere bis längere Distanzen. Etwa für lange Trainingsläufe oder Ultras. Die Dämpfung ist super und die breite Sohle gibt viel Sicherheit. Mit dem Mujin 2 kann man geradezu über die Trails pflügen. Für die Höhnemeterhatz ist er hingegen nicht geeignet, zu schwer ist der Mujin 2 und mit 11mm Sprengung und viel Dämpfung ist er zu indirekt. Als Trainingsschuh für mittlerer bis länger Strecken ist er sehr gut.  Für alle die keine „Rennsemmel“ sondern einen treuen und zuverlässigen Trailschuh suchen, ist der Wave Mujin 2 genau richtig.

wpid-wp-1443442180020.jpg