Merrell All Out Crush Tough Mudder Testbericht

So richtig war Merrell bis im vergangenen Sommer nicht auf meinem Radar, was Trailschuhe betrifft. Ich kannte die Firma zwar und hatte sogar schon richtig lässige Sneaker von denen, aber Trailrunning bei Merrell war mir neu. Doch die Modelle sahen gut aus. Durch einen glücklichen Zufall hat es sich nun ergeben, dass ich einen Schuh von Merrell testen konnte.

Es gibt verschiedene Modelle von Merrell, ich habe mich für was Flottes entschieden. Den All Out Crush im Tough Mudder Design. Das Tough Mudder ist eine Hindernisslaufserie, in deren Farben der All Out Crush gehalten ist.

Der erste Eindruck

Ganz schön leicht das Ding. Der All Out Crush bringt gerade mal 218 Gramm auf die Waage. Trotzdem leidet darunter nicht die Verarbeitung. Er wirkt sogar recht robust, mit ein paar Nähten. Die Optik ist sehr ansprechend. Die Zunge ist mit dem Schaft verbunden und Merrell verwendet eine normale Schnürung, jedoch mit zwei Schleifen, die mehr Sitz versprechen. Auffällig ist dir massive Zehenkappe für dieses Leichtgewicht und das farbige Profil der Außensohle.

Die Passform

Der All Out Crush ist leicht und puristisch. Das merkt man auch bei der Passform. Es kommt recht wenig Futter zum Einsatz. Trotzdem fühlt er sich am Fuß aber gut an. Er sitzt sehr direkt am Fuß, der Fersenhalt ist sehr gut und wie für eine so leichte Rennsemmel üblich, gibt’s auch nicht wirklich ein Fußbett. Trotzdem fühlt man sich im All Out Crush recht wohl. Ist halt wie bei einem Sportwagen, da ist alles etwas enger und straffer.

Spannendes Obermaterial.

Normale Schnürung mit einer speziellen Schlaufe für mehr Fersenhalt.

Die Sohle

Die Zwischensohle passt zum Gesamtkonzept. Sehr direkt und straff, aber nicht gänzlich ohne Dämpfung. Der All Out Crush kommt mit einer Sprengung von 6mm, was ihn sehr agil macht. Die 5mm Stollen an der Außensohle versprechen viel Gripp. Die Gummimischung ist eine Merrell Eigenentwicklung und sieht bei der Tough Mudder einfach irre cool aus. Auch ist die Sohle im Mittelfußbereich eng zusammenlaufend. Das „Trailprotect Pad“ soll vor spitzen Steinen schützen.

Wohl eine der coolsten Sohlen die es gibt.

Auf der Strecke

Der All Out Crush fordert geradezu auf zum Laufen. Das straffe Leichtgewicht ist wirklich sehr lauffreudig und will schnell gelaufen werden. Auffällig ist der gute Grip der Sohle und auch die gelungene Abstimmung der Zwischensohle. Denn sie ist schon wirklich minimalistisch gedämpft, aber gerade noch genug, um nicht zu hart zu sein. Das bringt die Kraft richtig direkt auf den Boden. Auch spürt man den Untergrund sehr gut mit dem All Out Crush, das „Trailprotect Pad“ hält wirklich nur die spitzen Steine vom Fuß. Das Gespür für den Untergrund bleibt.

Fazit

Der All Out Crush von Merrell ist für mich eine wirklich große Überraschung. Ich hätte ja mit einem braven Wald- und Wiesen-Trailschuh gerechnet, aber der Merrell ist ein astreiner Trailschuh für alle, die gerne über die Trails ballern. Schnell, direkt, mit viel Gefühl für den Boden lädt der All Out Crush zum Bolzen ein und gibt dabei noch ausreichend Sicherheit. Ein wirklich gelungener Trailschuh für die schnelle Runde unter der Woche oder die ganz gefinkelten Trails. Bei langen Strecken hat er natürlich seine Grenzen und auch für Einsteiger ist er weniger geeignet. Dazu ist er einfach zu rassig. Wer also was Schnelles sucht, der All Out Crush ist auf jeden Fall einen genaueren Blick wert.

Mehr Infos zum Merrell All Out Crush Tough Mudder findet ihr hier