inov-8 Trailroc 285 Testbericht

Ein Schuh von der Insel war mal wieder überfällig. inov-8 hat zum Sommerende einen Schuh wiederaufgelegt, nach dessen Vorgänger eine große Nachfrage herrschte. Mit dem neuen Trailroc 285 reagieren sie auf die Wünsche ihrer Kunden. Kein Wunder, denn der Trailroc ist kein ganz typischer inov-8. Denn er ist eher für die Langstrecke gedacht.

Monster-Grip, sehr leicht und direkt, wenig Dämpfung – mit solchen Attributen verbinde ich inov-8 als erstes. Hier schert der neue Trailroc aber aus, was ihn vor allem für Europa und die Alpen sehr interessant macht. Er ist sozusagen ein Trailrunningschuh im Euro-Style.

Der erste Eindruck

Und trotzdem, er ist ein waschechter inov-8, das merkt man schon beim ersten Auspacken. Der Trailroc 285 kommt im schlanken Design daher. Wirkt eher flach und trotz seiner 285 Gramm fühlt er sich sogar relativ leicht an. Er ist extrem sauber gearbeitet, fast alles geklebt, kaum etwas ist genäht. inov-8 typisch ist eine ganz normale Schnürung, leider ohne die Möglichkeit die Schuhbänder zu verstauen. Dafür aber mit einer massiven Zehenkappe und einer leichten Fersenführung. Der Trailroc 285 kommt mit 8mm Sprengung und einer nicht allzu groben Außensohle, welche zeigt, dass er einen breiten Einsatzzweck hat und auch langlebig zu sein scheint. Es gibt den Trailroc 285 in verschiedenen Farben, das Anthrazit-Grün wie ich es bekommen habe, finde ich besonders sexy.

Die Passform

Der Trailroc 285 ist mal wieder ein Schuh, in den ich reinschlüpfe und ich mich sofort wohlfühle. Er ist angenehm weich, liegt eng an und ist trotzdem nicht zu eng. Man hat irgendwie sofort das Gefühl, mit dem Boden verbunden zu sein. Die Schnürung lässt sich sehr präzise anziehen und fixiert den Mittelfuß sehr gut. inov-8 ist immer sehr weich in der Ferse, der Halt kommt bei den Engländern vor allem aus dem Mittelfußbereich. Das funktioniert beim Trailroc 285 auch wieder sehr gut. Trotzdem ist man in der Ferse etwas locker, was ich persönlich aber mag. Die Materialien sind weich und für einen Langstreckenschuh ideal.

Die Sohle

Bei der Dämpfung setzt inov-8 auf ihre Powerflow+-Zwischensohle die beim Trailroc 285 wirklich komfortabel ausfällt. Das würde man dem Schuh auf den ersten Blick gar nicht zutrauen. Trotzdem gibt sie die Energie auch zurück, inov-8 spricht sogar von +25% mehr Rebound als bei ihren älteren Modellen. Eine eingebaute Rockplate soll vor spitzen Steinen schützen. Die Außensohle ist wie gesagt nicht sehr grob.

Auf der Strecke

Vom ersten Schritt weg zeigt der Trailroc 285, dass er ein sehr lauffreudiger Schuh ist. Im Gegensatz vieler seiner Geschwister ist auch bedingt am Asphalt einsetzbar. Da steckt er auch ein paar Kilometer locker weg. Für einen Langstreckenschuh ist er dann auch engen Trails sehr agil, die Zwischensohle bietet zwar Schutz, das Gefühl für den Untergrund geht aber nicht verloren. So kann man mit dem Trailroc 285 auch technisch schwere Trails ohne weiters laufen. Trotzdem fühlt er sich auch auf breiten Trails und Schotterpisten wohl. Das Profil funktioniert sowohl auf Stein, als auch auf weichem Waldboden und auch auf trockenen Wurzeln. Wenn der Boden zu tief wird, dann kommt der Trailroc 285 an seine Grenzen. Der Schuh ist gut gedämpft, aber nicht überdämpft. Auf langen Strecken gibt er einem wirklich ein gutes Gefühl.

Fazit

inov-8 hat mit dem Trailroc 285 einen wirklich sehr universellen Trailrunning Schuh auf den Markt gebracht. Das Gewicht ist gut, die Traktion ausgezeichnet, der Komfort passt, die Lauffreude auch und die Passform ist sehr gut. Dazu kommt noch ein wirklich guter Gripp und ein breites Einsatzgebiet von schmalen, schnellen Trainingstrail bis hin zu kürzeren Ultras. Ein wenig bemängeln kann man den Fersenhalt. Mir ist er ausreichend, wer es aber mag, wenn er in der Ferse fest fixiert ist, der muss sich beim Trailroc 285 etwas umgewöhnen oder wird nicht glücklich werden mit dem Schuh. Ansonsten ist er ein vielseitiger Trailrunningschuh, der es auch gerne länger mag und sogar für schwerere Läufer zu empfehlen ist.

Mehr Infos zum inov-8 Trailroc 285 findet ihr hier