Snowline Chainsen Trail Testbericht

Es ist eine der Fragen, die uns Läufer im Winter plagt. Spikeschuhe oder normale? Die Spikes bieten viel Grip, aber nützen sich auf aperen Stellen extrem schnell ab. Und die normalen Schuhe haben halt wieder weniger Grip. Schon seit Jahren verwende ich die Snowline Chainsen Pro Schneeketten für das Vertical Up am Hahnenkamm. Nun gibt es auch das Model „Trail“ und es schließt die Lücke zwischen Spikeschuhen und den normalen.

20170203085428_wm.jpg

Denn die Snowline Chainsen Trail sind mit 170 Gramm sehr leicht und die Zacken sind nicht so groß wie bei der Pro Variante. Damit kann man sie aufziehen, wenn sie gebraucht werden und wenn nicht, kommen sie wieder weg und man kann normal laufen. So die Theorie. In der Praxis konnte ich sie nun ein paar Monate testen. Erst im kalten Herbst auf Eis und Wanderwegen, dann auf Pisten und jetzt auch noch bei genügend Schnee.

20170203085535_wm.jpg

Im Gelände

Die Snowline Chainsen Trail lassen sich wie alle Varianten leicht über nahezu jeden Schuh ziehen und halten dann bombenfest. Dank der nicht zu groben Zähne lassen sich die Schneeketten auch noch gut laufen, wenn man auf einem vereisten Trail unterwegs ist, bringt das enorme Sicherheit. Wie schon gesagt, dass man sie wieder abziehen kann, ist wirklich praktisch. Denn im Herbst würde ich nie mit einem Spikesschuh laufen.

Perfekter Grip auf eisigen und verschneiten Wegen.

Perfekter Grip auf eisigen und verschneiten Wegen.

Der Grip auf Wanderwegen und auf eisigen Stellen ist mehr als ausreichend. Dabei macht es auch keinen Unterschied ob man wandert oder läuft. Ein Verrutschen gibt es kaum. Ich habe sie dann auch auf vereisten Pisten ausprobiert, hier kommt die Snowline Chainsen Trail-Version aber an ihre Grenzen. Vor allem wenn noch ein wenig Schnee über dem Eis ist.

Die kurzen Zähne sind auch sehr gut laufbar.

Die kurzen Zähne sind auch sehr gut laufbar.

Fazit

Aus meiner Sicht gehören die Snowline Chainsen Trail zur Standardausrüstung eines Trailrunners, der viel in den Bergen unterwegs ist. Mit 170g sind sie leicht genug, um sie im Rucksack zu verstauen. Denn im Spätherbst ist es auf den Bergen oftmals schon eisig, obwohl es im Tal noch nicht mal gefroren ist. Hier sind die Snowline Chainsen Trail ein Sicherheitsfaktor. Im Winter kann man sie dann wirklich gut zum Laufen verwenden, und wenn mal apere Stellen dabei sind, zieht man sie einfach ab. Wer hingegen den sicheren Grip für ein Vertical Up Rennen sucht, ist beim Model Pro besser aufgehoben.

Auf sehr steilen, eisigen Pisten kommen die Snowline Chainsen Trail an ihre Grenzen.

Auf sehr steilen, eisigen Pisten kommen die Snowline Chainsen Trail an ihre Grenzen.

Mehr Details zu den Snowline Chainsen Trail gibt es hier

20170203085522_wm.jpg