Silva Trail Speed Elite Testbericht

Vor allem wenn die Tage wieder kürzer werden gehören die Stirnlampen wieder zur Grundausstattung eines Läufers aber auch dann im Winter für die Tourengeher. Ein besonders Spannender Vertreter der Sorte ist die Silva Trail Speed Elite. Die Frage, wie viel Licht braucht man wirklich ist für mich recht schneller beantwortet: so viel wie möglich. Dabei gibt´s sicher einen großen Unterschied zwischen normalen Straßenläufern und Trailrunnern. Auf der Straße reichen ein paar Lumen (Maßeinheit für die Lichtstärke), es geht da auch mehr darum gesehen zu werden denn große Überraschungen gibt es auf der Straße selten. Im Gelände sieht es anders aus, da zählt für mich Power. Davon hat die Silva Trail Speed Elite auch genug, nämlich 660 Lumen.

Erster Eindruck

Die Silva Trail Speed Elite wirkt sehr wertig und leicht. Der Stirnlampenkopf ist aus Aluminium und es sind zwei Hochleistungs-LED mit „Silva’s Intelligent Light Technologie“ in einem sehr kleinen Kopf verbaut mit einem Knopf zur Steuerung. Besonders positiv fällt mir auf, dass der Kopf völlig frei verstellt werden kann, also ohne nervige Rasterung. Das Stirnband ist breit und angenehm weich und lässt sich sehr gut anpassen. Der Akku ist separat und kann entweder auf dem Stirnband fixiert werden oder mittels Verlängerungskabel im Rucksack verstaut werden. Im Lieferumfang enthalten ist die Lampeneinheit, ein Akku (2,5 Ah/7,4 V, Lithium Ionen), das Ladegerät, das Verlängerungskabel, eine Kurzanleitung, eine Fahrrad-Halterung und eine Helmhalterung. Die Ausstattung ist als Umfangreich.

wpid-wp-1434373745293.jpeg

Im Einsatz

Das Anpassen des Stirnbandes ist sehr einfach und geht in wenigen Sekunden von stattet. Die Kurzanleitung braucht man eigentlich nicht, denn die Silva Trail Speed Elite ist selbsterklärend. Sie wird über einen Knopf gesteuert. Mit der großen Drucktaste an der Seite der Stirnleucht werden alle Leuchtmodi geschaltet. Jeder Druck auf die Taste schaltet die Leuchte der Reihe nach in die folgenden Betriebsarten: Schaltet die Leuchte ein, alle LEDs mit maximaler Leistung; beide LEDs im Stromsparmodus; Flutlicht-LED im Stromsparmodus; Blinkmodus. Wenn man länger als eine Sekunde drückt, schaltet die Stirnlampe aus. Die Drucktaste ist groß genug, um sie auch mit einem Handschuh ordentlich bedienen zu können, auch mit klarem Druckpunkt. Mit voller Leistung hält der Akku 2,5 Stunden, im Stromsparmodus 30 Stunden und im Flutlichtmodus 10 Stunden. Ich hatte die Trail Speed Elite auch bei meinem KAT-Walk Projekt mit und die ganze Nacht im Einsatz. Im Mischbetrieb maximale Leistung/Flutlicht hat mir die Trail Speed Elite etwa 6 Stunden gute Dienste geleistet. Das ist für mich sehr annehmbares Ergebnis. Noch dazu lässt sich der Akku dank Klettverschlusstasche super schnell wechseln. Die Trail Speed Elite erreicht eine Leuchtweite von 90 Metern bei maximaler Leistung und 50m im Stromsparmodus.

Ich habe mich entscheiden, die Stirnlampe inkl. Akku auf dem Kopf zu tragen, ich mag das lieber als den Akku in den Rucksack zu packen. Der Sitz der Stirnlampe ist auch beim Downhill sehr gut, der Akku am Hinterkopf stört gar nicht. Die Ausleuchtung ist in allen Licht-Modi sehr gut, dafür sorgt vor allem die „Silva’s Intelligent Light Technologie“. man hat das Licht wirklich dort wo man es braucht. Wenn der Akku leer wird, kündigt die Lampe das mit einem Blinken an. Dieses Blinken fällt aber recht intensiv aus, wenn man gerade im Downhill durch das Gemüse bolzt ist das recht unangenehm. Hier wäre vielleicht ein „sanfterer“ Hinweis auf den leer werdenden Akku gut.

wpid-wp-1434373749367.jpeg

Fazit:

Über die Lichtstärke von Stirnlampen kann man natürlich herrlich diskutieren. Ich bin der Meinung, dass mehr Leistung auch mehr Spaß bringt. Vor allem wenn man die Strinlampe auch zum Biken oder Skitourengehen einsetzt. Die Trail Speed Elite ist mit ihren € 239,90 im höheren Preis-Segment angesiedelt und ist ihren preis auf jeden Fall wert. Die Leistung passt, die Verarbeitung ist sehr gut und die Lampe sitzt bei allen Sportarten gut. Noch dazu kann man sie dank verschiedener Adapter auch am Helm fixieren oder am Lenker. Eine Lampe für alle Fälle sozusagen und dann ist der Preis gar nicht mehr so hoch.

Technische Details:

Lumen: 660
Gewicht: 62 g Leuchtenkopf und 100 g Akkupack
Akku: 2,5 Ah/7,4 V, Lithium Ionen
Preis: € 280,-

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s