Scott Trail Pro Tr´6.0 Rucksack Testbericht

Bei den Laufrucksäcken ist seit vielen Jahren klar Salomon die Nummer 1. Doch immer mehr Hersteller widmen sich dem Thema so richtig und damit wächst die Konkurrenz für die Franzosen. Einen wirklich spannenden Rucksack hat Scott heuer auf den Markt gebracht, den Scott Trail Pro Tr´6.0 Rucksack. Wie schon der Name verrät ein Rucksack mit 6 Liter Stauvolumen.

wp-1457936671049.jpg

Der Scott Trail Pro Tr´6.0 ist mit allem bestückt was man auf den Trails so braucht. Scott setzt bei dem Rucksack auf Flasks die vorne angebracht werden. Aber auch eine Trinkblase kann man unterbringen, wenn man das will. Ich bin mehr Fan von den Flasks, weil ich dann einen besseren Überblick habe, wie viel Flüssigkeit ich schon getrunken habe. Auch die Pfeife ist mit dabei und jede Menge Taschen.

Der erste Eindruck

Schon auf den ersten Blick ist klar, mit dem Trail Pro Tr´6.0 meint es Scott wirklich ernst. Er ist mit 320g sehr leicht und lehnt sich optisch etwas an die Salomon-Rücksäcke an, er ist also sehr westen-artig. Vorne sind zwei große Taschen für die Softflasks, es sind zwei Hydrapak Softflasks mit 250ml dabei, es haben aber auch die 500ml Flasks Platz. Unter der Tasche für die Flasks befindet sich auf beiden Seiten ein Fach mit Reißverschluss, zum Beispiel für die Kamera, das Handy oder die Schlüssel. Noch etwas weiter hinten sind dann noch zwei flache Taschen mit Klettverschluß für Riegel usw. Über der Flasktasche ist jeweils ein Fach für Gels, dank eines kleinen Aufnähers sind sie super leicht zu öffnen.

wp-1457936781983.jpg

Im Seitenfach haben Riegel platz.

Die Flasks werden mit kurzen Trinkschläuchen geliefert, diese können an den Trägern fixiert werden. Das gefällt mir sehr gut, dann baumeln sie nicht vor dem Gesicht herum. Die Träger lassen sich am unteren Ende verstellen, dadurch kann man den Rucksack etwas anpassen. Braucht man meiner Meinung nach aber nicht. Das Hauptfach am Rücken lässt sich mit einem Reißverschluss schließen, davor ist noch ein flaches Fach, welches Dank des Materials gespannt ist und nochmal zusätzlich Platz bietet. Und  dann ist auch noch ein Fach für eine mögliche Trinkblase. Zwei Gurte spannen die Träger über der Brust und den Bauch zusammen. Hier wurden Plastikhacken verwendet, die sehen zwar nicht sehr leicht aus, sind aber robust.

Die Schläuche der Flasks können fixiert werden.

Die Schläuche der Flasks können fixiert werden.

Die Passform

Der Trail Pro Tr´6.0 kommt in Einheitsgröße. Für sehr kleine Läuferinnen oder für besonders Große Läufer könnte das ein Problem sein. Für alle dazwischen ist die Größe aber in Ordnung. Schon beim ersten Anziehen passt der Trail Pro Tr´6.0  sehr gut. Sowohl wenig bepackt als auch vollbepackt ist der Sitz hervorragend. Der Trail Pro Tr´6.0 wackelt nicht, rutscht nicht und reibt auch nirgends. Die Taschen sind so angeordnet, dass man sie sehr gut erreichen kann. Lediglich die Reißverschlusstasche wird etwas eng, wenn man eine 500ml Flask verwendet. Aber schleppt ja auch nicht jeder eine größere Kompaktkamera mit sich rum.  Die Brust/ und Bauchgurte können jeweils an 3 verschiedenen Positionen fest gemacht werden, auch hier lässt sich der Trail Pro Tr´6.0  also gut anpassen.

Die Anpassung an der Seite.

Die Anpassung an der Seite.

Auf der Strecke

Gleich nach den ersten Schritten ist klar, die Passform ist wirklich gut. Kein wackeln, kein Hüpfen – der Trail Pro Tr´6.0 bleibt da wo er sein soll. Selbst beim Laufen sind die Taschen gut erreichbar. Besonders die Verankerung der Flaks-Schläuche gefällt mir sehr gut. Auch die Gels usw erreicht man gut. Der Rückenteil ist mit einem Netzgewebe überzogen und ist sehr amtungsaktiv. Auch die Träger sind gut durchlüftet, schneiden aber nicht ein und reiben auch nicht. Selbst vollgepackt bereitet der Rucksack keine Probleme. Einzig die Befestigung für Stöcke finde ich nicht optimal gelöst. Wie bei fast allen Herstellern sind sie am Rücken zu verstauen. Das heißt aber auch, dass ich den Rucksack abnehmen muss um zu den Stöcken zu kommen. Auch ist der Abstand zwischen den beiden Schlaufen etwas groß, oder meine Faltstöcke sind etwas zu kurz. Nicht desto trotz lassen sie sich am Rucksack befestigen.

Auch eine Trinkblase hätte Platz.

Auch eine Trinkblase hätte Platz.

Fazit

Der Trail Pro Tr´6.0 wird heuer sicher viel mit mir unterwegs sein. Ich finde die 6 Liter optimal für die meisten Trainingsläufe bis etwa 3 Stunden. Dank kleiner Notausrüstung, Windjacke und -hose hat alles Platz, was ich brauche. Lediglich bei den Flask habe ich auf 500ml aufgerüstet. Hier sind 250ml zu klein, zumindest für mich. Denn ab 1,5 Stunden brauch ich schon mehr als gesamt 500ml. Aber das ist wohl auch von Läufer zu Läufer unterschiedlich. Die Hacken der Brust- und Bauchgurte empfinde ich etwas fummelig. Das legt sich aber mit der Zeit etwas, dennoch ist das einhacken während dem Laufen eine schwierige Sache. Sonst kann ich den Trail Pro Tr´6.0 aber nur loben.  Wie gesagt, er sitzt perfekt, wirkt robust, dank der vielen Taschen ist er super flexibel bepackbar und er ist ausreichend belüftet. Noch dazu kann er mit Euro 119,- ein wirklich sehr gutes Preis/Leistungs-Verhältnis vorweisen. Aus meiner Sichte sollte man den Trail Pro Tr´6.0 auf jeden Fall anschauen, wenn man einen Lauf-Rucksack kaufen will.

Der Trail Pro Tr´6.0 ist ausreichend belüftet.

Der Trail Pro Tr´6.0 ist ausreichend belüftet.

Mehr Infos zum Scott Trail Pro Tr´6.0 findet ihr hier