Salewa Vert Helm Testbericht

Bei den Helmen scheiden sich bei den Tourengehern die Geister. Für Rennläufer ist es klar, sie müssen im Rennen einen tragen und tun das auch meist im Training. Doch bei den normalen Tourengehern sind sie noch wenig verbreitet, zu wenig wie ich finde. Denn vor allem im Gelände lauern die wirklichen Gefahren unter der Schneedecke.

wp-1455810504509.jpg

Ich muss aber gestehen, dass ich bisher auch oben ohne unterwegs war. Das hat sich nun geändert, ich habe mir deshalb mal den neuen Salewa Vert zu Gemüte geführt und ausgiebig getestet.

Die Optik

Dern vert gibt es in sechs verschiedenen Farben, ich habe die schwarze Version zum Testen geliefert bekommen. Der Helm wirkt sehr wertig und gefällig, das Design lehnt sich dem neuen Salewa Logo an mit angedeuteten Ecken und Kanten. Es fallen sofort die 3 Großen Lüftungseinlässe auf. Die Firm wirkt sportlich, modern und gefällig. Mit 400 Gramm zählt der Vert nicht zu den Leichtgewichten. Er ist aber auch nicht als Rennhelm gedacht, sondern als „Climb-to-Ski-Helm“ wie es Salewa nennt. Dank zweier Iso-Zertifizierungen ist er sowohl fürs Klettern als auch für das Skifahren geeignet.

Die Aufnahmen für die Stirnlampe

Die Aufnahmen für die Stirnlampe

Er ist mit zwei Halterungen für die Stirnlampe versehen und auch einen Clip zum Fixieren der Skibrille. Besonders gut gefällt mir der Magnetverschluss beim Kinnriemen, der ist wirklich ausgesprochen Komfortabel. Der Helm ist mittels Drehverschluss an die Kopfform anpassbar und sitzt wirklich gut.

20160206155659_wm-1024x682.jpg

Die Ohrenteile sind abnehmbar.

Die Ohrenteile sind abnehmbar.

Im Gelände

Der Vert ist nicht unbedingt auch zum Aufstieg gedacht. Man kann zwar die Ohrschützer abnehmen, womit der Helm etwas mehr Luft an den Kopf lässt. Aber trotzdem ist er beim Aufstieg recht warm. Seine Stärken liegen klar im Abfahrtsbereich. Der Helm sitzt sehr gut und auch die Belüftung ist für die Abfahrt perfekt. Die Aufnahme für die Stirnlampe ist sehr gut und hält auch größere und schwerere Stirnlampen gut fest und auch die Brille lässt sich ordentlich anbringen.

Dank Drehverschluss lässt sich der Helm sehr gut anpassen.

Dank Drehverschluss lässt sich der Helm sehr gut anpassen.

Im Nacken ist der Helm etwas weiter hinunter gezogen, um den Hinterkopf besser zu schützen. Trotzdem ist der Drehverschluss nicht unangenehm weit unten und der Helm sitzt sehr gut. Die Einsätze sind herausnehmbar und waschbar, was vor allem bei Skitouren-Helmen wichtig ist.

Die Polsterung lässt sich herausnehmen.

Die Polsterung lässt sich herausnehmen.

Fazit

Der Salewa Vert ist ein Helm mit breitem Einsatzgebiet. Sowohl zum Skifahren, zum Touren gehen als auch zum Klettern bietet er viel Komfort. Mit 400g ist der Vert aber nicht der sportlichste Helm, seine Stärken sind der Komfort. Mich stören die paar Gramm mehr beim Aufstieg nicht, aber dafür brauche ich nur mehr einen Helm und nicht mehr einen Extra-Skihelm. Für den normalen Tourengeher ist der Salewa Vert auf jeden Fall ein lohnender Kauf, Racer greifen wohl eher zu weniger Gewicht und mehr Lüftung.