Leki Micro Trail Pro Testbereicht

Stock oder kein Stock ist bei mir keine Frage. Ich laufe gerne mit Stöcken, vor allem wenns länger als 20k wird und die 1000hm Marke überschritten wird. Ich finde, dass sie mir helfen Energie zu sparen. Die Nachfrage nach Stöcken scheint auch zu steigen, denn es gibt immer mehr spezielle Stöcke fürs Trailrunning. Einer der ersten, die diesen Trend erkannt hatten ist Leki. Schon seit einiger Zeit bietet er eine größer Palette an Trailrunning Stöcken an. Den Speedstick habe ich ja bereits getestet – ein Fixstock.

20160824113914_wm.jpg

Doch die Fixstöcke haben sich nicht durchgesetzt, die Faltstöcke sind derzeit das Maß der Dinge. Ich konnte nun den Leki Micro Trail Pro testen. Besonders spannend, weil er der erste Testsock für mich mit den „Triger“-Schlaufensystem von Leki ist.

Zum Micro Trail Pro gibts eine Tasche dazu.

Zum Micro Trail Pro gibts eine Tasche dazu.

Der erste Eindruck

Der Leki Micro Trail Pro kommt in der edlen Box inkl. Stocksack. Das zeigt schon klar, Leki geht auf Hochwertig. Diesen Eindruck bestätigt auch der Stock. Er ist sehr hochwertig verarbeitet, sauber lackiert und die Verbindungstellen wurden verstärkt. Auch das Carbonkabel, welches die Stockteile verbindet, wurde überzogen und die Teile passen gut ineinander. Ein minimales Spiel ist spürbar, das ist aber nicht störend. Der Griff ist zum Teil mit Kork überzogen und dann kommt der Trigger.

20160824114155_wm.jpg

Die Schlaufe wird wie bei Langlaufstöcken um die Hand geschnallt und mittels Schlaufe in den Stock eingehängt. Mit einem Öffner am oberen Ende das Griffs kann die Schlaufe wieder gelöst werden. Auch hier wurde sauber gearbeitet. Der Stock wiegt samt Trigger 404g (das Paar bei 125cm) und er wird in den Längen 105-135 cm in 5cm Schritten angeboten. Damit findet wirklich jeder die ideale Länge. 

20160825091425_wm.jpg

Im Gelände

Eines fällt sofort auf, der Micro Trail Pro wirkt sehr robust. Der Faltmechanismus funktioniert perfekt. Die Carbonschnur ist lang genug, so lässt er sich leicht falten, dank dem Überzug und dem Conus am Ende des jeweiligen Teils lässt er sich leicht zusammenstecken, auch ohne hinsehen und während dem Laufen. Der Micro Trail Pro hat einen kleinen Teller, aber eine recht lange Spitze. Mit der kann man leicht wo hängen bleiben, hier würde ich mir die alte Spitze vom Speedstick wünschen. Aber die Basics erfüllt der Micro Trail Pro bestens.

Lange Spitzen.

Lange Spitzen.

Dann komme ich zum Trigger. Man sollte das ein- und ausklicken auf jeden Fall vorher ein paar mal übern, dann funktioniert das auch im Gelände gut und schnell. Gefühlt hat man durch den Trigger wirklich eine besser Kraftübertragung, auch das „mitziehen“ des Stocks funktioniert auch wenn man ihn mal nicht fest in der Hand hat. Die Kraftübertragung ist super, da macht auch die robuste Bauweise des Stocks etwas aus. Es klappert nichts. Der Korkgriff fühlt sich gut an. Zusammengeklappt ist er etwas Grifflastig, sprich er ist beim Laufen in der Hand etwas unausgewogen. Das lässt sich aber mit etwas umgreifen umgehen.

Der Trigger mit dem Schnellverschluss.

Der Trigger mit dem Schnellverschluss.

Fazit

Es ist ganz klar, Leki weiß wie man gute Stöcke baut. Hervorragende Kraftübertragung gepaart mit Leichtigkeit sind einem mit dem Leki Micro Trail Pro sicher. Die Verarbeitung ist tadellos und dadurch funktioniert auch der Faltmechanismus sehr gut. Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Über das Design des Micro Trail Pro kann man diskutieren, aber es fällt auf und ist halt Leki typisch. Gefällt einem, oder auch nicht.

DIe Verarbeitung ist sehr gut.

DIe Verarbeitung ist sehr gut.

Und nun zum Trigger: Auch der ist Geschmackssache. Ja, er verbessert etwas die Kraftübertragung und der Stock lässt sich super mitziehen. Dafür hat man aber immer die Schlaufe an der Hand und das ein- und ausklicken braucht etwas Übung. Im Downhill sollte man ihn auf jeden Fall ausklicken. Dann dreht man den Stock am besten, so dass die Spitze zum einfädeln nach vorne steht, sonst ist man plötzlich eingeklickt ohne es zu wollen. Also mein Fazit zum Trigger: Eine interessante Lösung, doch ich hab es lieber mit Schlaufe um ehrlich zu sein. Wie gesagt, das ist aber Geschmackssache und lässt sich nicht objektiv begründen.

20160824114000_wm.jpg

Der Stock an sich ist aber eine absolute Kaufempfehlung, die Entscheidung mit dem Trigger muss jeder mit sich selber treffen. Zumindest ab kommendem Frühjahr hat man auch wirklich die Wahl. Denn Leki hat einen Micro Trail Pro baugleichen Stock auf der Outdoor präsentiert, aber mit dem normalem Leki-Griff. Der kommt nächstes Jahr in den Handel.

Mehr technische Details gibts hier.

20160824113914_wm.jpg