Dynafit Vertical 4 Backpack Testbericht

Klein, leicht und sexy – Dynafit bringt für den Sommer 2017 einen neuen Laufrucksack auf den Markt und will damit bei den Läufern Punkten. Der Name Vertical 4 sagt schon das meiste über den kleinen Bruder des Enduro 12 aus. 4 Liter ist das Packmaß und Vertical grenzt den Einsatzbereich schon etwas ein. Also für die schnelle, steile Nummer sollte er sein. Ich durfte den Rucksack schon jetzt einige Wochen testen und will nicht lange um den heißen Brei herumreden. Mit dem Vertical 4 Backpack ist Dynafit ein großer Wurf gelungen.

20160915085054_wm.jpg

Die Optik

Natürlich ist Geschmack subjektiv, aber mir gefällt der Vertical 4 extrem gut. Es gibt ihn in 3 Varianten, ich habe den Blau-Orangen bekommen, aber auch in schwarz-grün und in schwarz-gelb macht er sich richtig gut. Die Farben sind abgestimmt auf die Bekleidungskollektion 2017 der Südtiroler und auch die ist knallig. Er ist sehr minimalistisch gehalten. Zum verstauen gibt es ein großes Rückenfach, welches mit einer großen Klappe oben versehen ist. Damit ist der Rucksack super leicht befüllbar.

Eine Zipp-Tasche ist vorne angebracht.

Eine Zipp-Tasche ist vorne angebracht.

Vorne gibt es eine Handytasche, eine Tasche für Gel usw, dann auf jeder Seite der Träger eine Tasche für Flasks, hier passen sogar die nagelneuen 500ml Dynafit-Flasks rein und dann noch zwei Seitentaschen für Riegel, Gel usw. Im großen Rückenfach ist noch eine wasserdichte Innentasche untergebracht, für Handy, Schlüssel, Geld usw. Der Rucksack ist mit 175g super leicht. Es gibt ihn nur in einer Größe, die sollte aber von etwa 160cm bis 185cm Körpergröße reichen. Der Rucksack passt sich super dem Rücken an und ist wirklich gut belüftet. Zudem hat er noch zwei Stockhalterungen auf dem Rücken. Auch die Notpfeiffe ist jetzt mit dabei.

Schlaufen für die Stockhalterung.

Schlaufen für die Stockhalterung.

Im Gelände

Egal ob vollgepackt oder recht leer, der Vertical 4 sitzt bombenfest am Rücken und mit dem minimalen Gewicht spürt man ihn kaum. Mit einem Backmaß von 4 Liter ist er eher für kürzere Strecken oder das Training ausgelegt. Aber ich war beim GGUT auf der kurzen 30k Strecke damit unterwegs. Wer leichtes Material hat, bringt sogar die Pflichtausrüstung für einen Ultra im Vertical 4 unter. Die Taschen sind auch beim laufen gut erreichbar. Lediglich bei den unteren Taschen der Träger muss man etwas aufpassen, wenn man den Rucksack runter und wieder rauf gibt. Sie haben keinen Verschluss und wer nicht aufpasst, kann da schon mal einen Riegel verlieren.

Eine wasserfeste Innentasche.

Eine wasserfeste Innentasche.

Die Belüftung ist großartig. Selbst an den heißesten Sommertagen war der Rucksack nie unangenehm zu tragen, weder auf der Rückenseite, noch auf der Brustseite. Besonders hervorzuheben ist der neue Verschluss auf der Vorderseite. Ein flexibles Band mit 2 Hacken fixiert den Rucksack. Dabei kann man sich selbst aussuchen, ob´s mit einmal über die Brust reicht, oder ob man ihn ein weiteres mal fixieren möchte. Den Verschluss bekommt übrigens auch der Enduro 12 im Modelljahr 2017. Die große Klappe am Rückenfach wird mittels Klettverschluss fixiert, auch das hält super.

20160915085140_wm.jpg

Fazit

Ich kann mich nur wiederholen: der Vertical 4 Packback von Dynafit ist richtig gut geworden. Sitzt, passt, hat Platz, ist leicht und gut belüftet und mit 65,- Euro (ohne Flasks) kommt er noch zu einem echt super Preis. Ich finde wirklich nichts zu bemängeln. Also schöne Grüße nach Südtirol: Das habt ihr richtig gut gemacht! Erhältlich ist der Vertical 4 ab März 2017.

Der Brustgurt ist sehr einfach einzuhacken.

Der Brustgurt ist sehr einfach einzuhacken.

Taschen für Gels & Co

Taschen für Gels & Co

Eine weitere Tasche im Träger vorne.

Eine weitere Tasche im Träger vorne.

Beim GGUT hatte ich den Vertical im Einsatz.

Beim GGUT hatte ich den Vertical im Einsatz.