Compex SP 8.0 Testbericht

Das Zaubergerät aus der Schweiz. Mit dem Compex SP 8.0 habe ich ein besonders spannendes Produkt testen dürfen die vergangen Wochen. Ich hatte schon vor vielen Jahren einen Compex und war deshalb sehr gespannt, was sich auf diesem Bereich in den Jahren bewegt hat. Und so viel kann ich schon sagen, es ist unglaublich viel.

Was versteckt sich hinter den Compex-Geräten? Dabei handelt es sich um Elektrostimulations-Geräte, die mit Strom Reize im Muskel erzeugen, wodurch sich diese bewegen. Verwenden kann man die Geräte für alles Mögliche, auch zum Muskelaufbau oder um die anaerobe Ausdauer zu steigern. Ich habe aber vor allem die Regeneration und die Schmerzbehandlung getestet. Das hat bei mir am meisten Anwendung gefunden. Es gibt verschiedene Modell in verschiedenen Preislagen mit noch viel verschiedeneren Programmen. Hier muss jeder für sich selbst entscheiden, was für ihn das richtige ist. Die grundsätzliche Funktion ist aber bei allen Compex Modellen dieselbe.

Der erste Eindruck

Der SP8.0 ist das Topmodell von Compex und verfügt damit wirklich über alle Feinheiten. So arbeitet das Gerät kabellos, was die Handhabung deutlich erleichtert. Das Gerät und seine vier Module sind in einem kleinen Köfferchen verpackt, dieses ist auch gleichzeitig die Ladestation. Wie für eine Schweizer Firma typisch ist das Gerät sehr sauber und hochwertig verarbeitet. Es teilt sich in ein Steuergerät und die vier eigentlichen Stimulator-Geräte, die je aus zwei Modulen bestehen. Das Steuerungsgerät verbindet sich kabellos mit den Stimulatoren und verfügt über ein Farbdisplay.

Hier werden die Module nicht nur gelagert, sondern auch aufgeladen.

Die Einsatzmöglichkeiten

Wie schon gesagt, es gibt unzählige Einsatzmöglichkeiten. Der SP 8.0 verfügt über insgesamt 40 Programmen, aufgeteilt auf fünf Kategorien. Dies sind Konditionstraining, Erholungsmassagen, Schmerzbehandlung, Rehabilitation und Fitness. Ich hatte vor allem die Erholungsmassagen im Einsatz, aber auch die Schmerzlinderung und ein paar Mal das Konditionstraining.

In der Praxis

Die Bedienung ist unglaublich einfach und intuitiv. Wie die Module anzubringen sind, wird bei jedem Programm angezeigt und auch das Programm selbst erklärt sich am Monitor. Wem das nicht reicht, es gibt online unter https://www.compexwireless.com/de_DE/ Produktanleitungen und Beschreibungen. Das ist aber fast nicht notwendig. Auf der Seite kann man sich sogar ein Trainingsprogramm erstellen und auf den SP 8.0 überspielen. Man sucht sich also das passende Programm aus, sucht die Platzierung am Körper aus, bringt die Module der Abbildung entsprechend an und schaltet die Module ein. Ab dann übernimmt das Gerät die Kontrolle. Dank Mi-scan, MI-autorange, und MI-tens passt sich das Gerät selbst an. Es erkennt selbst die Intensität die Notwendig ist. Es führt also einen kurzen Scan durch und dann kann man starten. Es ist mit dem SP 8.0 sogar möglich, daneben noch normal zu trainieren. Also zum Beispiel am Ergometer, der SP 8.0 arbeitet dann zusätzlich.

Wichtig ist, dass man die richtige Lage bei der Übung einnimmt, aber mehr kann man dann schon nicht mehr falsch machen. Ich habe die Programme Wettkampferholung, Entspannungsmassage und Trainingserholung genutzt. Aber auch die Schmerzbehandlung Tens, nicht nur bei mir, auch bei meiner Frau bei Rückenschmerzen, einer schmerzenden Schulter und auch beim Knie.

Fazit

Nach ein paar Wochen mit dem Compex SP 8.0 kann ich das Gerät nur in höchsten Tönen loben. Es funktioniert einfach unglaublich. Die Erholungszeiten werden schneller, schwer Beine gibt’s keine mehr und auch die Schmerzbehandlung funktioniert ausgezeichnet. Dazu ist dieses High-Tech Gerät unglaublich einfach zu bedienen, ich würde es als deppensicher einstufen. Der SP 8.0 ist also schlichtweg großartig.

Natürlich darf man dabei den Preis nicht außer Acht lassen. Der SP 8.0 kostet satte 1.229 Euro. Das ist schon eine richtige Stange Geld. Doch für jemanden, der wirklich viel trainiert, ist es eine gute Investition. Mein 20 Jahre alter Compex funktioniert zum Beispiel heute noch. Und auch Reparaturen sind immer möglich. Man muss sich auch nur überlegen, was eine Massage kostet und einen Masseur hat man nicht immer und jederzeit schnell bei der Hand. Es muss wohl auch nicht der teuerste Compex sein, die SP-Linie gibt es schon ab 429 Euro. Wer viel trainiert wird das Ding lieben, das garantiere ich euch. Ich würde euch aber auf jeden Fall raten, zu einem Fachhändler zu gehen, damit der mit euch das richtige Modell findet.

Mehr Infos zum Compex SP 8.0 und den anderen Compex Modellen findet ihr hier