Skins DNAmic Thermal Compression LS Testbericht

Knackig eng – bei Kompressionsbekleidung scheiden sich die Geister. Ich hatte bisher vor allem Calfs bei langen Distanzen und vielen Höhenmetern im Einsatz. Ich bilde mir zumindest ein, dass sie mir dabei helfen. Auch habe ich eine lange Kompressionshose für die Regeneration. Und hier bin ich mir dann ganz sicher: die hilft.

20161124095214-01_wm.jpg

Es gibt einige Hersteller in diesem Bereich. Erstmals hatte ich nun die Möglichkeit, ein Teil von Skins zu testen. Ein Winter-Langarmshirt, also genau richtig für die Jahreszeit und einsetzbar sowohl beim Trailrunning als auch beim Tourengehen. Und der erste Wintereinbruch war perfekt, um das Skins DNAmic Thermal Compression Longsleeve zu testen.

20161124095237_wm.jpg

Die Optik

Ich habe mir absichtlich nicht das Skins typische schwarzgraue Shirt genommen, sondern jenes in der Farbe „Alpine“ mit etwas grünblau. Das Shirt wirkt extrem wertig und ist richtig dick. Das Thermal ist also auf keinen Fall übertrieben. Mich erschreckt aber auf den ersten Blick die Größe des Shirts. „Was, da soll ich reinpassen?“ war mein erster Gedanke. Aber klar, ein Kompressions-Shirt soll ja schließlich nicht flattern, sondern knackig passen. Das Shirt hat auch noch einen Zipp vorne, um etwas Luft reinlassen zu können.

Eine klare Ansage.

Eine klare Ansage.

Im Gelände

Also, raus in den ersten Schnee. Gleich zur ersten Skitour des Jahres. Aber erst mal anziehen. Ja, das ist dann schon nicht ganz so einfach. Das Shirt sitzt wie es sich gehört eben eng, und man muss sich schon reinarbeiten. Wenn man es aber anhat, fühlt es sich sehr gut an. Flauschig warm und irgendwie hat man das Gefühl, dass auch die Haltung besser ist. Ich verwende das Longsleeve als Baselayer, aber drüber nur mit einer Weste. Das Skins Shirt ist dafür leicht warm genug, auch bei leichten Minusgraden. Das Material fühlt sich sehr gut an, auch wenn man schwitzt. Der Schweiß wird sofort nach außen transportiert und man hat immer ein trockenes /angenehmes Gefühl.

Mit Zip und weichem Innenfutter.

Mit Zip und weichem Innenfutter.

Fazit

Keine Frage, eng muss man schon mögen, wenn man sich Funktionsbekleidung von Skins zulegt. Ja, es fühlt sich am Anfang auch ungewohnt an, aber als Baselayer finde ich das DNAmic Thermal Compression Longsleeve sehr praktisch. Ob man die Kompression bei einem Shirt wirklich so spürt, wie zum Beispiel bei den Waden bin ich mir nicht ganz sicher. Aber wie schon zu Beginn gesagt, subjektiv hat man den Eindruck aufrechter zu stehen mit dem Shirt. Es ist super warm und sehr sauber verarbeitet, dank des hohen Kragens und des Zipp ist es ideal für alle Winteraktivitäten. Also ganz egal, ob man der Kompressionsache glaubt oder nicht, ein sehr guter Baselayer ist das DNAmic Thermal Compression Longsleeve alle Mal. Die Skins-Produkte sind nicht ganz günstig, für das Shirt muss man 100 Euro berappen. Aber wenn man es mit anderen hochwertigen Baselayern vergleicht, wie zum Beispiel von Icebreaker, ist man im selben Bereich.

Belüftung unter den Achseln.

Belüftung unter den Achseln.

Weiter Infos zum Shirt gibt es hier.