Salewa Sesvenna Wo Jacket Testbericht

So schnell war ich mit einem Test noch selten fertig, aber die Sesvenna Wo Jacket von Salewa hat mich einfach überzeugt. Die Südtiroler setzen heuer erstmals auf Wolle von Tiroler Schafen. Die Sesvenna Wo Jacket ist eine leichte Skitourenjacke  aus dieser Woll-Serie. Ich bin schon seit vielen Jahren Fan von Produkten aus Schafwolle, bisher vor allem von Icebreaker. Dass die Wolle nun bei Salewa aus Tirol kommt ist für mich nun die Steigerung.

Heimische Rohstoffe und heimische Produktion, eine super Kombination für Outdoor-Sportler. Wir verbringen einen großen Teil unserer Freizeit in der Natur, da sollten wir auch ein Auge auf sie haben. Doch mit der Sesvenna Wo Jacket trägt man nicht nur einen Teil zur Regionalität bei, sondern auch die Funktion begeistert.

Es gibt die Jacke in schwarz und in Grün

Es gibt die Jacke in schwarz und in Grün

Die Optik

Die Sesvenna Wo Jacket gibt es in zwei Farben, in einem dunklen Grün und in Schwarz. Ich habe die schwarze Jacke zum testen bekommen, die Wolle schimmert dabei leicht grau was einen super zweifarben-Effekt (sieht fast wie Loden aus) ergibt. Auf der Brust sind noch Steppeinsätze angebracht, die der Jacke einen sehr modernen Look geben. Der Rest ist Wolle, genauer gesagt eben die Schafwolle aus Tirol. Die Wolle ist super angenehm zu tragen. Der Schnitt ist dank „Bodymapping“sehr angenehm, nicht zu weit und auch nicht zu sportlich. Sie sitzt und hat Luft. Dazu hat sie noch eine Kapuze mit Gummirand die sich sehr gut um den Kopf schmiegt.

Im Brustbereich wurde eine Isolierung eingearbeitet.

Im Brustbereich wurde eine Isolierung eingearbeitet.

Im Gelände

Die Jacke bietet super Bewegungsfreiheit. Im Aufsteig schränkt die Jacke den Sportler nie ein, macht jede Bewegung sauber mit und wirkt wie eine zweite Haut. Die Jacke ist eher dünn und aus meiner Sicht für einen Temperaturbereich von so +15 bis -10 Grad ideal. Ist aber sicher eine ganz subjektive Einschätzung. Dank der Wolle ist die Jacke aber breit einsetzbar. Sie wird nie extrem zu warm und selbst bei Kälte isoliert sie gut. Lediglich kalter Wind geht bei den Ärmel durch. Wenn man in Bewegung ist, ist aber auch das kein Problem. Die Sesvenna Wo Jacket ist ja auch keine Hardshell Jacke für widrige Bedingungen.

Mit der Daumenschlaufe spart man sich fast die Handschuhe.

Mit der Daumenschlaufe spart man sich fast die Handschuhe.

Und dann zeigt sich auch, warum ich Schafwolle so gerne mag. Nach zwei Stunden schweistreibendem Aufstieg ist die Jacke immer noch super angenehm zu tragen. Sie fühlt sich weder nass noch kalt an und zum drüberstreuen: sie stinkt nicht mal!! Dank der Naturfaser ist sie auch durchgeschwitzt noch angenehm zu tragen. Noch ein wichtiger Hinweis, für alle die glauben, dass die Schafwolle kratzig ist: nicht die Sesvenna Wo Jacket. Lediglich beim ersten Mal tragen, merkt man einen Unterschied, zur Kunstfaser. Aber das legt sich sofort.

Die Kapuze passt sich bestens an den Kopf an.

Die Kapuze passt sich bestens an den Kopf an.

Fazit

Die Salewa Sesvenna Wo Jacket bekommt von mir eine uneingeschränkte Kaufempfehlung für alle Genußtourengeher. Tolle Funktion und dank Wolle super vielseitig einsetzbar. Ja sie ist nicht sonderlich leicht und sie ist nicht sonderlich dünn aber sie funktioniert. Wer eine Jacke ideal für den Aufstieg an schönen oder bewölkten Tagen sucht ist bei der Sesvenna Wo Jacket genau richtig. Mit 200 Euro ist sie nicht die billigste Jacke, aber alleine schon die Funktion der Jacke ist einen solchen Preis wert. dass sie dazu noch aus Wolle von Tiroler Schafen hergestellt wird rechtfertig den Preis auf alle Fälle. Zudem wirkt sie auf mich auch noch unverwüstlich und sie ist extrem sauber verarbeitet.

12274599_1168859499808352_4488889004741746073_n

Weiter Produkte aus Schafwolle von Salewa findet ihr auf deren Homepage: www.salewa.at