Salewa Pedroc Alpha Hybrid Vest Testbericht

Ich mag solche Westen einfach. Wenn’s jetzt dann langsam wieder etwas kühler wird, stellt sich die Frage, ob man eine Jacke braucht. Doch bei Jacken wird mir recht schnell an den Armen zu warm. Also ist für mich eine Weste die beste Lösung. Sie wärmt mich am Körper, aber nicht an den Armen und ich mag dort vor allem das Gefühl der kühlen Luft auf der Haut. Zudem kann eine Weste auch beim Biken oder Berggehen gute Dienste leisten, wenn’s am Gipfel windig ist oder dann bergab.

Ich konnte die vergangenen Wochen eine Weste von Salewa testen, die Pedroc Alpha Vest aus der Speed Hiking Serie. Dank der Alpha Isolierung von Polartec ist die Weste auch gut isoliert. Also klar was für die Zeit wenn’s wirklich kühler wird. Ich konnte im Vorjahr schon die Pedroc Alpha Jacke testen und war wirklich begeistert, deshalb war ich auch die Weste gespannt

Die Optik

Im Gegensatz zur Schwesterfirma Dynafit mag’s Salewa etwas weniger auffällig. Die Weste ist dunkelblau, ohne Applikationen. Auffällig sind der Strech-Seitenteil und der Materialmix. An der Front und den Schultern wurde die Polartec Isolierung eingearbeitet. Auch hat die Weste zwei Taschen. Sie ist wie gewohnt von Salewa sauber verarbeitet. Die Passform würde ich als sportlich, aber nicht extrem eng beschreiben.

Fazit

Wie schon gesagt, die Passform ist angenehm, die Weste liegt leicht an. Dank der Stretch-Einsätze an der Seite und am Rücken macht sie jede Bewegung mit. Egal ob beim Laufen oder Biken. Der Anteil der Isolierten Fläche ist nicht extrem groß, dadurch ist sie wirklich sehr universell einzusetzen. Mit 144 Gramm ist die Weste auch schön leicht und lässt sich klein verpacken. Für mich eine sehr angenehme Weste, die ich vor allem im Herbst wieder viel im Einsatz haben werden. Auch bei meinem eBike&Hike Projekt hat sie sich als extrem praktisch erwiesen.

Mehr Infos zur Salewa Pedroc Alpha Vest gibt es hier