Gore Running Wear One GoreTex Active Run Jacket Testbericht

Wow, noch selten hat mich ein Bekleidungsstück schon beim ersten Anfassen so fasziniert wie die One GoreTex Active Run Jacket mit Shake-Dry von Gore Running Wear. Super dünn, super leicht und super teuer. Mit 300 Euro ist die Jacke ein absolutes Premiumprodukt aber versehen mit einer völlig neuen Technologie.

Die GoreTex Active Membran ist bei der Jacke nicht wie gewöhnlich im Futter angebracht, sondern an der Außenseite der Jacke. Dadurch soll sie atmungsaktiver werden. Zudem soll die Außenhaut dauerhaft das Wasser abperlen lassen und nicht wie bei den bisherigen GoreTex-Jacken noch imprägniert werden müssen. Ein spannendes Stück Stoff also, soweit man das noch irgendwie Stoff nennen kann.

Die Optik

Beeindruckend, ein anderes Wort fällt mir für die Jacke nicht ein. Die One GoreTex Active Run Jacket ist extrem leicht (118g) und unglaublich dünn. Ein wirklicher Hauch von nichts. Die dunkelgraue Farbe mit der goldenen Aufschrift legt dann noch mal ein Schäufelchen drauf. Die Jacke wirkt edel und exklusiv, und das ist sie mit 300 Euro auch. Sie ist extrem sauber verarbeitet. Die Nähte sind super präzise verschweißt, mit nur minimalen Überhang, das zeugt von einer sehr sorgfältigen Produktion. Der Bund ist wie die Ärmel mit einem dünnen Gummi versehen. Alles sehr fein gearbeitet. Zudem hat die Jacke noch eine Brusttasche und auch eine Kapuze, mit Gummizug ohne Kordel.

Im Gelände

Beim ersten Anziehen hat man fast Angst, die Jacke zu zerreißen. Sie fühlt sich fast ein wenig wie Butterpapier an. Doch ganz so filigran ist sie nicht. Man fühlt sich sofort recht wohl in der Jacke. Es fehlt die von GoreTex Jacken üblicherweise gewohnte Membran innen, die sehr schnell an der Haut klebt. Die Jacke ist innen etwas rau. Die Passform ist sportlich, aber nicht übertrieben eng würde ich sagen. Die Bewegungsfreiheit ist also absolut gegeben. Ich hatte die Jacke sowohl bei Regen also auch wie Schönwetter an, um sie bewusst an die Grenzen zu bringen.

Sehr sauber gearbeitete Verschweißungen.

Natürlich schwitzt man auch in der One GoreTex Active Run Jacket, wieso auch nicht. Man schwitzt ja auch ohne Jacke. Aber nichtsdestotrotz, man hat in der One GoreTex Active Run Jacket nicht das Gefühl zu „ersticken“ wie in so manch anderer GoreTex Jacke. Sie wirkt luftiger und leichter. Der Schweiß wird wirklich deutlich schneller abtransportiert und die Jacke fühlt sich innen nie nass an. Selbst bei warmen Temperaturen ist sie nicht unangenehm. Und falls es schön wird, lässt sie sich super klein zusammenpacken und im Rucksack verstauen. Aber das sollte man noch erwähnen. Gore Running Wear betont, dass die Jacke nicht mit Rucksack verwendet werden sollte. Die Membran an der Außenseite ist etwas empfindlicher als normale Materialien. Ich habe die Jacke aber bewusst mit Laufwesten eingesetzt und bis jetzt noch keine Abnützung festgestellt. Trotzdem sollte man das im Hinterkopf haben.

Fazit

Der erste Eindruck der Jacke hat sich absolut bestätigt. Leicht, auffällig und exklusiv – die One GoreTex Active Run Jacket von Gore Running Wear ist ein ganz spezielles Teil. Mit der Shake-Dry Technologie wird der Wetterschutz der GoreTex Membran auf ein neues Level gehoben. Ich hatte noch nie eine so angenehme GoreTex Jacke. Man hat wirklich das Gefühl, dass sie deutlich luftiger ist als bisherige Modelle. Ich finde auch die Optik unglaublich cool. Der Preis von 300 Euro und die eingeschränkte Nutzung mit Rucksack sind aber zwei Minuspunkte. Ob einem eine Laufjacke so viel wert ist, muss jeder selbst entscheiden. Außer Zweifel steht für mich, dass die Jacke hält was sie verspricht. Auch das mit dem Rucksack muss jeder für sich selber entscheiden. Ich denke, dass sie mit leichten Laufwesten kein Problem hat, aber dass dadurch die Garantie erlischt muss dabei halt auch jedem klar sein. Aus meiner sicht hat Gore Running Wear sein Versprechen gehalten,  Shake-Dry Active Run Jacket

Weitere Infos zur One GoreTex Active Run Jacket von Gore Running Wear gibt es hier