ISPO 2017 Nachbericht Teil 2

Neueinsteiger – immer mehr Hersteller richten ihren Focus auf die TrailrunningEinsteiger und Umsteiger. Viele Läufer sind ja schon seit Jahren Trailrunner und wissen es nicht oder trauen sich nicht. Hier will die Industrie nun einen Schritt auf die neuen Kunden zugehen und das Trailrunning sozusagen „breiter“ bekannt machen.

logo_ispo_munich_341x192

Salomon

Nach wie vor die Nummer 1 am Markt ist Salomon. Auch die Franzosen haben diesen Trend aufgenommen und den Focus nicht nur auf die S/Lab Produkte für die Profis und ambitionierten Läufer gelegt, sondern nun auch auf Einsteigerprodukte. Die Einsteiger-Serie ist nun die „Sense“ Serie mit dem schon bekannten Sense Pro 2 und den neuen Sense Ride und Sense Max. Wobei der Max sehr stark gedämpft und für Einsteiger und schwere Läufer bestens geeignet ist und der Sense Ride für den Umsteiger ideal ist. Der Max hat zudem noch eine Sprengung von 10mm, der Ride von 8mm. Drüber gibt es auch noch den neuen S/Lab Sense Ultra. Klarerweise gibt es von Salomon dazu auch eine komplett passende Bekleidung und Zubehör Linie mit Jacken, Hosen und Rucksäcken. Begleitet wird das Ganze von einer „Webisode“-Serie mit drei Hobbyläufern.

Der Salomon Sense Ride für Einsteiger.

Der Salomon Sense Ride für Einsteiger.

Auch im Skitourenbereich gibt es Neuheiten von Salomon. Mit der neuen S/Lab X Alp Adventure Touring Linie 2017/18 kommt ein neuer Skischuh, ein Ski und eine Bekleidungslinie auf den Markt, die auf die spezifischen Anforderungen beim Skibergsteigen zugeschnitten sind. Es ist dies der S/Lab X Alp Touren-Skischuh in zwei Varianten, einmal mit Carbon Schaft und einmal ohne Carbon. Dazu kommt noch der S/LAB X Alp Ski. Weder bei Ski noch Schuh stand die absolute Leichtigkeit im Focus. Der S/LAB X Alp Boot ist mit seinen 1,15 Kilogramm je Schuh leicht, aber nicht der leichteste. Ski wiegt mit seiner 80 mm breiten Taille 980 Gramm. Dazu bringt Salomon noch eine S/Lab X Alp 3L Jacke und Hose auf den Markt.

20170206135033-01_wm.jpeg

The North Face

The North Face stellte zwei spannende Neuheiten vor. Zum einen die atmungsaktive, synthetische Isolation „Ventrix“, welche die Körpertemperatur durch ein dynamisches Ventilationssystem in einer neuen Midlayer-Jacke regulieren soll. Dabei weist das Isolierungsmaterial Löcher auf, die sich ja nach Bewegung öffnen und schließen und so eine ideale Luftzirkulation ermöglichen sollen. Die Ventrix Hooded Jacket ist sowohl für das Skitourengehen als auch zum Trailrunning im Winter geeignet.

20170206121845_wm.jpg

Weiters erhält die Running-Bekleidungslinie „Flight-Series“ ein Update mit neuen technischen Details und Farben. Mit dabei sind bekannte Produkte wie die extrem leichte Hyperair GTX Jacke mit der neuen Shake-Dry Technologie, welche die Membran an der Außenseite hat, und die Ultra MT Winter Trailrunning-Schuhe. Der Ultra MT ist einer dieser neuen Winter-Trailrunning Schuhe mit integrierter Gamasche und ordentlich Profil. Dank HydroSeal sollen die Füße auch trocken bleiben. Mit einem Gewicht von 346 Gramm ist der Ultra MT auch in einem interessanten Gewichtsbereich.

20170206121829-01_wm.jpeg

Camelbak

Der Urvater der Trinkrucksäcke hat seine Neuheiten schon auf der Outdoor präsentiert. Das Schöne daran: sie kommen also jetzt schon in den Handel. Die Amerikaner können mit wirklich neuen Trinkrucksäcken aufwarten, die wirklich modern und leicht sein. Wettkampforientierte Ultra-Läufer und Minimalisten auf der Suche nach einem leichten Trinkrucksack mit kleinstmöglichem Stauraum werden bei der Ultra Pro Vest von CamelBak fündig. Mit insgesamt fünf Litern Stauraum bietet die Weste im Brustbereich vorne in den Strech-Mash Taschen Platz für zwei Quick Stow Soft Flasks mit je 0,5 Liter Wasser oder Proviant. Der Rucksack ist im Übrigen schon im Test bei mir.

20170206123754_wm.jpg

Der Laufrucksack Ultra 10 Vest, wurde speziell für die Bedingungen auf den Ultramarathons weiterentwickelt. Dabei ist die Laufweste so konzipiert, dass sich darin sämtliche Gegenstände auf der Pflichtausrüstungsliste unterbringen lassen: Das neue 2-Liter-Crux-Reservoir und 8 Liter Platz für Proviant und Zusatzkleidung, eine schweißfeste Tasche für Mobiltelefone sowie zwei Brusttaschen für zusätzliche Möglichkeiten zur Flüssigkeitsmitnahme wie die neuen Quick Stow Soft Flasks.

Compressport

Die Kompressionsspezialisten aus der Schweiz von Compressport bauen schon seit Jahren ihre Produktpalette beständig aus. Auf der ISPO haben sie mit dem 3D Therme Seamless Running Glove einen neuen Handschuh präsentiert. Super dünn und sehr funktionell. Auch Compressport setzt auf Luftlöcher, die sich öffnen und schließen. Das bringt Wärme in den Handschuh, aber auch eine gute Luftzirkulation. Dass die Handschuhe dazunoch frei von Nähtensind, verrät schon der Name. Die Passform ist wirklich außergewöhnlich.

20170206114455_wm.jpg

Auf den ersten Blick nicht unbedingt spektakulär, aber bei genauerem Hinsehen eine extrem Spannende Neuheit ist der „Free Belt“. Eine völlig neue Art des Hüftgurtes, nicht mit Riemen und Verschluss, sondern wie eine Art Schlauch mit jeder MengeFächern rund um die Hüfte. Der „Free Belt“ passt sich damit perfekt an den Körper an, dank der Stretch Materials fasst aber von der Flask bis zum Handy alles, was man auf einem Trainingslauf von bis zu 2 Stunden so braucht.

20170206113947-01_wm.jpeg

Überarbeitet wurden die „Pro Racing Socks“ nun in der Version 3.0. Dünner, besser belüftet, nahtlos und mit ausgeklügelten Details kommen die Socken-Klassiker von Compressport daher. Natürlich sind die berühmten „Dots“ weiter mit dabei.

20170206114853_wm.jpg

Salming

Mit einem ganz neuen Model für den Herbst 2107 kommt Salming daher. Mit dem „Trail 5“ bringen sie einen sehr spannenden Trailrunning Schuh auf den Markt. Erstmals arbeiten die Schweden bei dem Schuh mit Vibram zusammen und für einen Salming hat der „Trail 5“ eine recht üppige Dämpfung. Mit seinen 226 Gramm ist der neue Trailschuh von Salming auch recht leicht. Hier scheint ein toller Trainingsschuh am Start zu stehen.

20170205171128-01_wm.jpeg

TomTom

Der Navigationsspezialist TomTom bietet mit der „Adventurer“ eine Uhr für Outdoor-Freunde. Mit einem barometrischen Höhenmesser und verlängerter Akkulaufzeit ist sie auch für Trailrunner interessant. Der Puls wird optisch über das Handgelenk gemessen. Sie eignet sich aber nicht nur zum Laufen, sondern soll eben für alle Outdoor-Aktivitäten geeignet sein. Zum Beispiel erkennt sie beim Skifahren, ob man auf dem Lift sitzt oder Ski fährt. Mit knapp unter 300 Euro ist sie zum Kampfpreis zu haben. Dazu gibt es noch eine überarbeitet Sports App.

20170206105512_wm.jpg

Adidas

Eine extrem leichte und sehr flexible Brille bringt Adidas Sports Eyewear unter dem Namen Progressor Splite auf den Markt. Unglaubliche 83 Gramm leicht, großes Sichtfeld, Climacool Ventialtionssystem und komplett flexibel – die Progressor Splite ist für Skitourengeher ideal. Sie kann komplett „zusammengefaltet“ werden und hat damit ein extrem kleines Pack Maß. Natürlich gibt es die Progressor Splite mit verschiedenen Filtern, darunter auch dem LST.

20170205163434-01_wm.jpeg

Neu ist auch eine zusätzliche Variante der Zonyk, bei der im unteren Teil auf den Rahmen verzichtet wird. Dadurch ist sie etwas besser belüftet. Die Zonyk Aero kommt auch mit verschiedensten Filtern, also auch mit der LST-Variante. Sie ist ab sofort zu haben.

Oben die normale Zonyk und unten die Aero-Variante.

Oben die normale Zonyk und unten die Aero-Variante.

Teil 3 folgte bis Mitte der Woche.