Der GGUT steht bevor

Von 0 auf 100 – der Glockner Ultra-Trail powered by Dynafit hat es geschafft, in nur 2 Jahren zu einem absoluten Fixpunkt im Trailrunning-Kalender zu werden. Vom 21. bis 23. Juli 2017 geht nun die 3. Auflage des Ultra-Events über die Bühne. War ich beim ersten noch wegen eines privaten Termins verhindert, so war ich beim zweiten GGUT schon an der Startline, beim 30k Gletscherwelt-Trail am Weißensee. Heuer werde ich die 50k von Kals nach Kaprun in Angriff nehmen. Die Vorbereitung lief nicht besonders, also ist Spaß haben, den Lauf genießen und ankommen das Ziel.

Im ZIel in Kaprun. Foto: http://www.wusaonthemountain.at

Das Genießen wird beim GGUT aber gar nicht so schwer, denn einer der Gründe, warum der Lauf so schnell zum Klassiker wurde, ist die unglaubliche Bergwelt um den Großglockner. Bereits beim 30er war ich von der Landschaft und der Strecke begeistert. Der 50k ist sogar ausverkauft, rund 750 Starter sind auf den beiden kürzeren Distanzen gemeldet.  Das Highlight ist aber natürlich der Ultra um den Glockner selbst mit 110 Kilometer und 6.500 Höhenmeter.

Im Vorjahr war ich schon am Start und heuer auch wieder. Hier im Bild am am Kaprunner Törl. Foto: Großglockner Ultratrail

Der Kampf um den Sieg dürfte spannend werden. Denn mit Gerald Fister und Klaus Gössweiner gehen zwei Sieger des GGUT an den Start.  Die Weltklasse-Läufer Gediminas Grinius (LIT) und Pau Capell (ESP) gehen zusammen in der Staffel an den Start und auch Juliette Blanchet (FRA), Viertplatzierte der Ultra Trail World Tour, macht sich auf die Jagd nach dem Sieg.

Vorjahrssieger Gerald Fister (c) Stephan Repke

Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf den GGUT. Denn neben der traumhaften Landschaft ist es auch die angenehme, familiäre Stimmung und die Leidenschaft von Veranstalter Hubert Resch, der den Lauf so besonders macht. So trifft man am Start- und Zielort schon am Freitag alle Teilnehmer, kann plaudern und sich austauschen. Die kürzeren Distanzen können sich sogar noch den Start der Ultras um 23h in Kaprun ansehen, wenn sie nicht doch schon im Bett sind 😉 Also: see you there!

Mehr zum GGUT findet ihr hier auf der Veranstalterseite.

Eiger Ultra Trail mit Julbo Verlosung

Am Wochenende des 15./16. Juli 2017 findet zum fünften Mal der
Eiger Ultra Trail vor der eindrucksvollen Kulisse rund um Grindelwald
statt. Die Teilnehmer haben am Fuße von Eiger, Mönch und Jungfrau die Möglichkeit
zwischen vier verschiedenen Streckenprofilen zu wählen und dabei die unglaubliche Landschaft um Grindelwald zu erlaufen. Die längste ist 101
Kilometer lang und hat 6700 Höhenmeter, aber selbst die kürzeste beinhaltet 14
Kilometer Strecke bei 1400 Höhenmetern. Ein Lauf der mich selbst Mal sehr reizen würde, bis jetzt hat es sich aber noch nicht ergeben.

Traumhafte Kulisse beim Eiger Ultra. Foto by Eiger Ultra Trail_Stefan Schlumpf

Aber ich habe dafür etwas Schönes zum Eiger Ultra Trail für euch. Der Sportbrillenhersteller Julbo ist erneut Sponsor der Veranstaltung und hat eine eigens für den Lauf designete Sonderedition seines Erfolgsmodells Aero.  Ich habe die normale Version der Brille schon getestet und war begeistert. Und nun zu euch. Ich habe von Julbo eine solche „Aero Eiger Ultra Trail“ zum verlosen bekommen. Ihr müsst dafür nur unter dem Blog-Post bis zum 13. Juli 20 Uhr einen Kommentar hinterlassen, warum genau ihr die Brille bekommen sollt.

Mehr über die Marke Julbo im Internet unter: http://www.julbo.com
Infos zum Eiger Ultra Trail: http://www.eigerultratrail.ch

Red Bull X-Alps 2017

Momentan läuft gerade der Red Bull X-Alps presented by Salewa. Und was könnte besser zu auffi muas i passen, als 31 Verrückte (im positiven Sinn), die mit dem Gleitschirm und zu Fuß von Salzburg nach Monaco kommen wollen. Alle zwei Jahre findet die Veranstaltung statt und die Piloten müssen sieben Wegpunkte anfliegen, damit die Sache nicht zu einfach wird, und fast 1200 Kilometer zurücklegen. Zusammengefasst geht es dabei um Kondition, fliegerisches Können und ganz viel Taktik. Ich durfte auf Einladung von Salewa bereits vor zwei Jahren beim Start in Sazburg mit dabei sein, und nun heuer auch wieder.

Pressekonferenz im Hangar 7

Dabei erwartete uns ein cooles Programm mit der Pressekonferenz im Hangar 7 am Vortag, mit der Streckenbesichtigung auf den Gaisberg, dem ersten Wendepunkt und einem Vortrag am Abend vom mehrfachen X-Alps-Teilnehmer Heli Eichholzer. Am Sonntag konnten wir noch den Start in der Stadt mitverfolgen und dann auch wie die Athleten den ersten Wegpunkt am Gaisberg passierten.

Talk mit Chrigel und Aaron

Vor allem die PK und das anschließende Gespräch mit dem vierfachen Gewinner Christian „Crigl“ Mauerer und Aaron Durogati gab einen super Einblick in das Rennen. „Es ist wie im Leben, du musst zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein“, sagt Taktikfuchs Maurer. Und Dorugati betonte, dass es wichtig ist, so viele Kilometer wie möglich in der Luft zu machen. Das sollte sich bei ihm dann aber noch mehr bewahrheiten, da er gleich zu Beginn Knieprobleme bekam. Spannend auch der Vortrag von Heli Eichholzer. Es ist beim X-Alps wichtig, das Wetter und den Wind lesen zu können.

Strecken-Besichtigung auf den Gaisberg

Leider war das Wetter dann zum Start am Sonntag alles andere als ideal. Regenschauer gingen über Salburg nieder und dazu starker Wind. Der Stimmung beim Start in der Stadt tat das Ganze aber keinen Abbruch, auch am Gaisberg erwarteten hunderte Zuschauer die Athleten. Doch statt runter zu fliegen, mussten sie wieder runter laufen. Es hieß also den Sonntag zu Fuß zurückzulegen und dann am Montag Nachmittag auf besseres Wetter zu hoffen.

Sauwetter am Start und dann am Gaisberg.

Es war auf jeden Fall wieder unglaublich beeindruckend, am Start mit dabei zu sein und einen Einblick in so ein Abenteuer-Rennen zu bekommen. Wer den Athleten folgen will, kann das auf dem Live-Tracker  machen, den findet ihr hier. Auf der Homepage gibt es auch jede Menge Infos über die Veranstaltung. Ich bin schon gespannt, wie es ausgeht.