Auf den Spuren von Toni Sailer

Heute, am 24. August ist der Todestag von Toni Sailer, die Skilegende aus Kitzbühel ist im Jahr 2009 gestorben. Warum ich euch das erzähle? Weil er wohl auch einer der ersten Trailrunner der Geschichte war. Österreichs Jahrhundertsportler ist eine Skilegende aus den 50er Jahren. Er gewann 3mal Gold bei den Olympischen Spielen 1956 in Cortina und insgesamt 7mal Gold bei Weltmeisterschaften und einmal Silber.

auffimuasi meets Legend. Auf der Hausbergkante erinnert eine Torfahne an die Kitzbüheler Skilegende.

auffimuasi meets Legend. Auf der Hausbergkante erinnert eine Torfahne an die Kitzbüheler Skilegende.

Doch was hat das jetzt alles mit Trailrunning zu tun? Toni Sailer war seiner Zeit voraus, vor allem was sein Training betraf. Er galt hier als sehr fleißig und akribisch und das alles neben der Arbeit. Denn Profis gab´s damals keine. Und jetzt kommt das Trailrunning ins Spiel. Ich durfte Sailer noch kennen lernen und mit ihm auch über seine Karriere reden. Einer seiner Grundsteine im Training war es, täglich auf den Hahnenkamm zu laufen. Zur Erklärung für alle Nich-Ski-Fans: Vom Hahnenkamm führt die berühmte Streif ins Tal, auf der auch der Vertical Up ausgetragen wird, und es ist einer der beiden Hausberge der Kitzbüheler.

Da es damals noch keine Straßen da rauf gab, war er natürlich auf den alten Wegen unterwegs, also den Trails am Hahnenkamm. Ich nutze diese Trails immer wieder gerne um nach dem Büro noch eine Runde zu drehen und dabei sieht man sehr schnell, warum es Sailer auf den Hahnenkamm gezogen hat. Die Trails sind der Hammer und die Aussicht ist herrlich, es geht eine ganz besondere Kraft von diesem Berg aus. Wenn ich also  auf den Trails am Hahnenkamm laufe, dann immer auch mit einem Gedanken an Toni Sailer der schon damals die Faszination des Trailrunning erkannt hatte. Auch wenn es damals einfach noch „Laufen“ hieß.

Test: New Balance Leadville V3

Weit, weiter und noch mal viel weiter – mit dem New Balance Leadville alles kein Problem. Zumindest lässt das der Hersteller mit dem Namen Leadville vermuten. Früher hieß der Schuh mal 1210 und hatte das Leadville nur im Zusatz. Nun läuft der Langstreckenschuh von New Balance komplett unter dem Namen des legendären Langstreckenrennens. Ob die 3. Version überzeugen konnte lest ihr hier

dsc_0846_wm.jpg

Kurztest Dynafit React U- und Trail Pant

Hosen ist ein wichtiges Thema. Nicht jede passt und es gibt viele unterschiedliche Ansätze. Mit Tight (für mich auf dem Trail kein Thema), eine weite kurze Hose mit einer Tight als Innenhose oder auch ohne Tight, einfach schön weit. Zudem sollte noch jeder, der an Wettbewerben teilnimmt noch einen winddichte lange Hose haben. Zwei Hosen die mich heuer sehr viel begleitet haben war die Trail Pant von Dynafit und die React U Pant, ebenfalls von Dynafit.

Die Trail Pant war oft mit auf den Trails

Die Trail Pant war oft mit auf den Trails

Ich hab mich mit der Trail Pant für eine weite Hose ohne Innen-Tight entschieden, erstmals wohl gemerkt. Ich war bisher immer ein Fans der Innenhosen. Doch, diese sind etwas warm und nach dem Sommer 2015 wollte ich es luftiger haben. Die Trail Pant von Dynafit ist super dünn und dank Durastretch Material sehr flexibel aber auch wirklich robust. Der Bund ist mit einem sehr breiten Gummi ausgeführt, dank Hosenknopf und Reisverschluss ist sie sehr bequem zu tragen. Die Hosentaschen sind ab und zu ganz praktisch, hätte ich aber nicht gebraucht. Dafür fehlt mir aber die Tasche am Gesäß. Die Innenhose hat mir nicht gefehlt, dank des Schnitts sitzt die Hose am Oberschenkel sehr gut und es gibt keine Reibungspunkte. Also eine super praktische, robuste und vor allem luftige Hose – nicht nur zum laufen.

20160803081541.jpg

Die Dynafit React U Pant hat mich vor allem im Rucksack begleitet. Trotzdem, konnte ich sie Anfangs der Saison wegen des schlechten Wetters auch ausführlich testen. Mit 134g und sehr kleinem Packmaß ist sie ideal als Pflichtausrüstung bei Ultras einsetzbar. Ein sehr langer Zipp erleichtert das anziehen enorm. Auch die React U Pant hat den ganz breiten Gummibund, welcher super zu tragen ist. Auch bei den Knöcheln hat die diesen dicken Gummibund, damit fällt das bein schön und sie lässt sich super laufen. Die React U Pant verfügt auch über einen Gesäßtasche in praktischer Größe. Sie ist winddicht und bis zu einem gewissen Grad auch noch wasserabweisend. Aus meiner Sicht ausreichen. Natürlich ist sie damit etwas weniger atmunsgaktiv, aber die Hose kommt so wie so nur bei Schlechtwetter zum Einsatz, da ist es ausreichend.

20160803081618.jpg

Weiter Infos zu den Hosen gibt´s auf www.dynafit.at